Auf der Praxis-Seite versuchen wir Ihnen unsere tägliche Arbeit anhand von Fallbeispielen näherzubringen. Es handelt sich um abgeschlossene Projekte, die wir mit kurzer textlicher Erläuterung
und einigen Fotos bzw. Zeichnungen versehen haben. Auf die Nennung von genauem Ort und Auftraggeber haben wir dabei bewusst verzichtet.

Boden

Auftraggeber
Wasserversorgungsunternehmen

Aufgabenstellung
Erstellung einer Bodenkarte für die Beweissicherung und als Grundlage zur Endschädigungsregelung

Vorgehensweise

  • Bodenkartierung gem. Vorgaben der land- bzw. forstwirtschaftlichen Standortkartierung
  • Anlegen und Beschreiben von Schürfgruben
  • Eingabe der Bohrdaten in eine Bohrdatenbank
  • Erstellung von analogen und digitalen Bodenkarten

Auftraggeber
Energieversorger

Aufgabenstellung
Bodenkundliche Baubegleitung im Zuge einer Erdleitungsbaumaßnahme

Vorgehensweise
Bodenkundliche Baubegleitung im Rahmen von Bauvorbereitung, Baudurchführung und Rekultivierung

  • Auswertung vorhandener Bodeninformationen, Beweissicherung, Dokumentation
  • Ausweisung von Tabufläche, Erarbeitung angepasster Bau- und Terminplanungen
  • Durchsetzung des Bodenschutzes auf der Baustelle zur Vermeidung von schädlichen Bodenveränderungen
  • Baustellenbegehung, Teilnahme an Baubesprechungen und Beratung der Bauleitung
  • Erarbeitung von Rekultivierungskonzepten, Begleitung der Wiederherstellung, Überprüfung der Zielvorgaben

Wasser

Auftraggeber Architekturbüro Aufgabenstellung Prüfung der hydrogeologischen und örtlichen Voraussetzungen für die Versickerung von Niederschlagswasser Vorgehensweise
  • Untersuchungen zur Qualität und Quantität des zu versickernden Niederschlagswassers
  • Vor-Ort-Sondierung von Bodenstratigrafie, Durchlässigkeit und Grundwasserstand
  • Lage und Höheneinmessung der Bohransatzpunkte
  • Dokumentation und Bewertung der standörtlichen Versicherungseignung
  • Bemessung der Vernickelungsanlagen entspr. ATV-Arbeitsblatt A117 und A138

Landwirtschaft

Auftraggeber Fachbehörde Aufgabenstellung Vernässung einer Ackerfläche: Ursachenermittlung und Meliorationsvorschläge Vorgehensweise
  • Vor-Ort-Sondierung von Bodeneigenschaften und Vermessungsumfang
  • Überprüfung des vorhandenen Dränsystems durch Aufgrabung
  • Lage- und Höhenaufmaß der Bohransatzpunkte und des ausgegrabenen Dränsystems
  • Dokumentation der Geländeaufnahmen und Bewertung der Dränstörung
  • Vorschläge zur Wiederherstellung der Dränfunktion (ggf. Dränplanung gemäß DIN 1185)

Ökologie

Auftraggeber Fachbehörde / Bodenabbauer Aufgabenstellung Hydrologische Auswirkungen eines geplanten Bodenabbaus auf ein Naturschuztgebiet Vorgehensweise
  • Ermittlung von Bodeneigenschaften und (hydro-)geologischem Aufbau
  • Einrichten von Grundwassermessstellen
  • Lage- und Höhenvermessung der Bohransatzpunkte und Messstellen
  • Erstellung von hydrogeologischen Plänen (Grundwasserflurabbstand, -fließrichtung)
  • Hydrogeologische Bewertung und Vorschläge zur Minimierung der Erheblichkeit des Eingriff
Auftraggeber Architekturbüro / privater Bauherr Aufgabenstellung Sind durch Abriss- oder Sanierungsarbeiten artenschutzrechtliche Belange gem. § 44 BNatschG berührt? Vorgehensweise
  • Begehung sämtlicher Gebäudeteile / Aus- bzw. Einflugkontrollen in der Dämmerungsphase
  • Besichtigung umgebender Strukturen
  • Untersuchung auf direkte (z.B. übertagende Fledermäuse oder Vögel) oder indirekte (Nistplätze, Kotspuren, Gewölle, Fraßreste) Hinweise für eine Nutzung durch artenschutzrechtlich relevante Tierarten
  • Ggf. Erstellung einer Planung mit zeitlichen und/oder räumlichen Arbeitsfenstern als Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahme / Planung spezifischer Ausgleichsmaßnahmen
Auftraggeber Straßenbaubehörde / Planungsbüro Aufgabenstellung Werden durch Baumfällarbeiten artenschutzrechtliche Belange gem. § 44 BNatschG berührt? Vorgehensweise
  • Einstieg in überplante Bäume mittels Seilklettertechnik
  • Videoendoskopische Kontrolle der Höhlungen
  • Überprüfung auf Fledermausbesatz bzw. potenzielle Eignung als Fledermausquartier
  • Ggf. Verschluss eindeutig unbesetzter Höhlungen / zeitliche Anpassung der Fällarbeiten / Planung von spezifischen Ausgleichsmaßnahmen

Geomatik

Auftraggeber Ökologisches Planungsbüro Aufgabenstellung Geoinformatische und kartografische Betreuung einer Umweltverträglichkeitsstudie Vorgehensweise
  • Beschaffung, Digitalisierung und Georeferenzierung des topografischen Hintergrundes
  • Digitalisierung, Georeferenzierung und Integration sonstiger Themenkarten
  • Digitalisierung der Untersuchungsergebnisse
  • Erstellung der Ergebniskarten, Layout bis Ausdruck (analoge und digitale Ausgabe)

Geodäsie

Auftraggeber Wasser- und Bodenverband Aufgabenstellung Für die Renaturierungsplanung ist eine aktuelle Gewässervermessung und -stationierung erforderlich. Vorgehensweise
  • Aufmaß Ufer links, Ufer rechts, Gewässersohle, Wasserspiegel, Bauwerke (GNSS / Tachymeter)
  • Darstellung als Gewässerstationierungsplan, Gewässerlängsschnitt und Lageplan
isb-logo300x350-w

Standort Nordrhein-Westfalen
Bernhard-Holtmann-Straße 2
48366 Laer
Tel.: 02554 – 61 67
mail@isb-baum.de

Standort Niedersachsen
Nordwohlder Dorfstraße 47
27211 Bassum
Tel.: 04249 – 91 90 005
nds@isb-baum.de